KRIEGSMUSEUMS OVERLOON

Eine klare Besuchsempfehlung von uns !!!

 
 
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Schweiz - Stahlhelm Ordonnanz 1918

  1. #1
    Super-Moderator Avatar von joehau
    Registriert seit
    26.08.2006
    Ort
    Kgr.Preussen, Provinz Hannover
    Beiträge
    844

    Standard Schweiz - Stahlhelm Ordonnanz 1918

    Modell: Stahlhelm Ord. 18


    Beschreibung:

    Stahlhelm aus Tiefziehblech
    dreiteiliges Lederfutter mit drei Polstertaschen
    Kinnriemen in einer Übergangsversion mit 2 Haken
    apfelgrüne, glatte Lackierung


    Anmerkungen:

    Am 2. Oktober 1916 beschloß der Schweizer Bundesrat die Einführung eines Stahlhelmes für die Schweizer Armee.
    Der Maler und Bildhauer Charles l'Eplattenier konzipierte daraufhin den Entwurf des Modells 1917. Nach zufrieden
    stellenden Truppenversuchen mit Probehelmen aus Eisenblech, beschloss der Bundesrat am 5. Januar 1917 eine
    Versuchsserie von 200.000 Stahlhelmen in Auftrag zu geben, was zunächst am fehlenden Chrom-Nickel-Stahl scheiterte.

    Als schliesslich das Tiefziehblech aus England herbeigeschafft war, führten fertigungstechnische Notwendigkeiten
    zu einer erheblichen Veränderung der ursprünglichen künstlerischen Konzeption. Dr. Eduard A. Gessler und der
    Oberleutnant i.G. Paul Bösch entwarfen das neue Design. Am 12. Februar 1918 entschieden sich Armeeführung
    und Bundesrat für dieses dem deutschen Stahlhelm M17 ähnelnde Modell, das dann als schweizer Stahlhelm
    M18 in Serienproduktion ging.

    Der Stahlhelm M 1918 wurde in seiner ursprünglichen Form bis zu seiner Ablösung durch das Modell 1971 gefertigt.
    Während dieser Zeit wurden nur geringfügige Veränderungen vorgenommen. Bis Juli 1943 waren die Helme grün
    lackiert, danach wurden sie werkseitig mit 'schattenschwarzem Rauhanstrich' versehen. Die bereits vorhandenen
    Helme wurden entsprechend umlackiert.

    Innen ist die Seriennummer in rot gestempelt.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von joehau
    Registriert seit
    26.08.2006
    Ort
    Kgr.Preussen, Provinz Hannover
    Beiträge
    844

    Standard Schweiz - Stahlhelm Ordonnanz 1918

    Modell: Stahlhelm Ord. 18


    Beschreibung:

    Stahlhelm aus Tiefziehblech
    dreiteiliges Lederfutter mit drei Polstertaschen
    Kinnriemen in der letzten Version mit Drahtöse und einem Haken
    schattenschwarzer Rauhanstrich


    Anmerkungen:

    Der Stahlhelm wurde bereits werkseitig mit dem 'schattenschwarzen Rauhanstrich' versehen.
    Der Futterring ist im hinteren Bereich noch durchgehend. In späteren Fertigungsjahren
    wurde der Ringabschnitt zwischen den hinteren Polstern eingespart.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #3
    Super-Moderator Avatar von joehau
    Registriert seit
    26.08.2006
    Ort
    Kgr.Preussen, Provinz Hannover
    Beiträge
    844

    Standard Schweiz - Stahlhelm Ordonnanz 1918

    Modell: Stahlhelm Ord. 18


    Beschreibung:

    Stahlhelm aus Tiefziehblech
    offener Futterring, dreiteiliges Lederfutter
    schattenschwarzer Rauhanstrich


    Anmerkungen:

    Der Stahlhelm Ord. 18 in seiner letzten Version vor Einführung
    des Stahlhelms Ord. 71 mit nicht durchgehendem Futterring.
    .
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #4
    Super-Moderator Avatar von joehau
    Registriert seit
    26.08.2006
    Ort
    Kgr.Preussen, Provinz Hannover
    Beiträge
    844

    Standard Tarnbezug M40 wendbar

    Tarnbezug M40 wendbar, Wald und Wiesen/ Ackerland und Gebirge



    Anmerkungen:

    Die Kriegstechnischen Abteilung fasste am 08. März 1940 den Beschluß, dass jeder
    Wehrmann einen Tarnbezug erhalten sollte. Aus der Zeit des Ersten Weltkrieges waren
    noch Tschako-Tarnbezüge vorhanden, die zu Stahlhelmüberzügen umgeändert wurden.
    Darüber hinaus wurden auch neue Tarnbezüge gefertigt.

    Der Tarndruck weicht etwas von dem 1938 eingeführten Splittertarn der Zelteinheit
    1901 ab. Das umlaufende Band zur Aufnahme von Vegetation ist eigens auf die
    vorgesehene Breite gewebt und bedruckt. Es besteht auf beiden Seiten des Überzuges
    nicht aus dem Grundstoff. Es kommen zahlreiche Varianten vor.

    Der Überzug wird unter der Bördelkante des Helms durch einen an der Rückseite zu
    bindenen Schnürzug gehalten. Das führte zum raschen Durchscheuern des Stoffes
    durch die Stahlhelmkante, so dass der Tarnbezug, um ihn zu schonen, in der Regel
    nicht getragen wurde.

    Der Tarnbezug M40 passte nicht nur auf den Stahlhelm Ord.18 sondern auch auf den
    Stahlhelm Ord.71 und wurde mit diesem, bis zur Einführung eines neuen Tarnbezugs im
    Leibertarnmuster, aufgetragen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    Super-Moderator Avatar von joehau
    Registriert seit
    26.08.2006
    Ort
    Kgr.Preussen, Provinz Hannover
    Beiträge
    844

    Standard M18 Passiver Luftschutz - Défense Aérienne Passive (DAP)

    M18 Passiver Luftschutz


    Hersteller Futter: CARL KYBURZ, BERN, 1942

    Seriennummer: A 81565


    Der Luftschutz hatte mittelgrau, glatt lackierte Stahlhelme.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •